hooki – "Das Beste, was ich je ausprobiert habe."*

*Christoph Hörmann, Berufsmusiker

hooki ist ergonomisch.

Viele Saxophonisten kennen Probleme wie Nackenschmerzen, Taubheitsgefühle oder das unangenehme Einschnüren des Halses – kein Wunder, denn die empfindliche Halswirbelsäule wird durch einen Halsgurt unnatürlich belastet. Bei Saxophonist Christoph Hörmann ging das soweit, dass ihm der Arzt dringend anriet den Nacken nicht mehr mit seinem Saxophon zu belasten. Für den Profimusiker unvorstellbar.
hooki ist seine Lösung: Medizinisch einwandfrei verlagert das innovative Saxophon-Tragesystem das Gewicht des Instrumentes auf die starke Schultermuskulatur. Das Ergebnis: Musiker und Arzt sind mehr als zufrieden!

Christoph Hörmann – lehrender Profimusiker, Pfaffenhofen/Ilm mit der
LATIN FUNK FACTORY im Village – Habach

hooki ist neu.

Die innovative Konstruktion ermöglicht ein komplett neues Spielgefühl. Egal ob Sopran oder Tenor, Alt oder Bariton – selbst intensives Spielen ist mit hooki leichter möglich, da die Halswirbelsäule komplett entlastet ist. Darüberhinaus ergeben sich spürbare Vorteile für die Kontrolle über das Instrument, den Sound und die Spieltechnik. Das gilt natürlich auch für weitere Blasinstrumente wie zum Beispiel Englischhorn, Klarinette, Baßklarinette, Fagott usw.!

Simon Spiess – Profi Jazzmusiker, Berlin mit dem
Simon Spiess Trio

Gestern kamen die beiden hooki Tragesysteme bei mir an. Hammer. Wir sind restlos begeistert.

ToKo Holzblasinstrumenten-Studio, Torsten Köhler

hooki hat Stil.

Reduzierter geht nicht. Mehr ist auch nicht notwendig. Ohne bewegliche Teile, Gelenke, Gurte oder fummelige Mechanismen. hooki einfach über die Schulter legen, einhaken, performen. Das elegante Design passt zu jedem Bühnenoutfit, zu jedem Typ. Die Oberflächen in professionellem Schwarz, stylischem Silber, klassischem Gold und in Fancy Blue. Super Chic!

Angela Puxi – Saxophonistin, Duisburg mit dem
Angela Puxi Quartett

hooki ist einzigartig.

Gebaut aus hochwertigen Materialien. Das Trägerrohr aus stabilem und trotzdem leichtem Aluminium wird in einem Spezialverfahren gebogen. Die edle Oberfläche ist eloxiert, nicht lackiert. Die beiden selbstanpassenden Schulterpolster sind aus dauerhaften Elastomeren gefertigt, das Brustpolster für das freihändige Tragen des Instruments aus Silikon. 4 mm starkes Aluminium verwenden wir für die Dreifinger-Verschiebeplatte. Der stabile Stahlhaken ist mit zähem Schutzlack überzogen. Zusammen mit dem Trägerseil wiegt ein hooki lediglich 185g!

hooki wurde von Profis entwickelt.

Markus Maier ist klassischer Saxophonist, zweifacher „Echo Klassik“ Preisträger und unterrichtender Musiker. Von ihm stammt die Grundidee zu hooki.

Sebastian Reich ist Diplom Ingenieur und Produktentwickler. Er stellte sich der großen Herausforderung stylische Optik mit reduziertem Design, sicherer Funktion und einfachster Bedienung zu kombinieren. Knapp 3 Jahre und dutzende Tests später war der erste verkaufsfähige hooki fertig.

hooki kommt an.

Mittlerweile erfährt hooki eine wachsende Wertschätzung bei  bei Saxophonspieler*innen (und Fagottspieler*innen!) auf der ganzen Welt. Profimusiker, Hobbymusiker und immer mehr begeisterte Schüler sind überzeugt von den Vorzügen von hooki. Ist ja auch klar: Wer will schon gerne einen verkrampften Nacken bei seiner Lieblingsbeschäftigung!

z. B. Angela Puxi live auf dem internationalen Jazzfest in Hamm – ©Copyright by Martin Tazl